Lärmschutzmaßnahmen an der A94 - auch die ÖDP kämpft

Stephan Treffler, ÖDP-Kreisvorsitzender und Kreisrat, wandte sich im Namen vieler Bürger aus Pastetten und Buch an das Bundesverkehrsministerium und den Bundesminister, Herrn Andreas Scheuer.

Viele der vom Lärm der neuen A94 betroffenen Bürger hatten sich mit einer 77 Seiten umfassenden Unterschriftsliste an die ÖDP gewandt, damit diese gegenüber den politisch verantwortlichen Gremien Druck aufbaue und die Situation der lärmgeplagten Anwohner darstelle.

"Es kann ja nicht sein" , so der ÖDP-Politiker Treffler, "dass sich jetzt die CSU-Größen im Landkreis als die großen Lärmschützer darstellen, wenn die gleiche Partei den Bau der Autobahn durch das Isental und die damit verbundene Trassenführung gegen die größten Widerstände durchgedrückt hat." Treffler ist gespannt auf die Antwort aus dem Ministerium, vor allen Dingen aber auf die Vorschläge zur Reduzierung der Lärmentwicklung. "Ein Tempolimit, das die ÖDP für Autobahnen sowieso generell fordert, wäre eine der ersten sofort umsetzbaren und billigen Möglichkeiten" , so Treffler.


Die ÖDP Erding verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen